Veganismus: Fleischfakes, Fleischalternativen und Fleisch.

Ich lese den Speiseplan der Mensa und freue mich auf Mittwoch und das damit verbundene Tofu-Gulasch. Meine Kommilitoninnen nicken und lächeln. Sie gehören nicht zu der Sorte Menschen, die mich dafür verurteilen, dass ich als Veganerin, Dinge in Fleischform esse. Ich mache das und bin mir sicher, dass das kein Heucheln oder zu sich selbst unehrlich sein ist.

Wenn ich meinen Kühlschrank öffne, dann finde ich dort Burger, Schnitzel, Aufschnitt, Rouladen und Nuggets. Diese Lebensmittel sind aus Seitan, Tofu oder Lupinen. Fleischersatz oder auch Fleischfakes würden die meisten es wohl nennen, doch für mich ist es ganz normales Essen, das auf meinen täglichen Speiseplan kommt. Wie oft musste ich mir schon anhören, dass man sich da doch selbst etwas vormache und dass dies ein Leben auf Ersatz sei.
Anfangs dachte ich mir auch, dass Tofu-Nuggets nur eine gute Sache für Umsteiger_innen seien, doch den Gedanken habe ich schon längst verworfen. Als Veganerin lehne ich nicht die 1000 Formen von Fleisch à la Steak, Hack, Schnitzel etc. ab, sondern die Art und Weise wie und dass Tiere für so etwas gehalten werden, eben wie Fleisch „produziert“ wird. Ich glaube, dass das den meisten nicht klar ist. Ich esse auch manchmal veganen Käse und finde das okay, denn schließlich ist nicht die Form des Käses daran Schuld, wie Milch „gewonnen“ wird.
Gerade zur Weihnachtszeit gibt es oftmals Diskussionen, wenn einige Familienmitglieder den Festtagsbraten verspeisen und der vegane Familenteil sich eine Seitan-Roulade oder ähnliches reinzieht. Zugegeben, bei veganer Ente hört es bei mir auch auf. Ich finde es schon recht gruselig, wenn der Seitan in diese Entenhautform gepresst wird und wahrscheinlich kommt es den meisten Veganer_innen nicht drauf an, ob das Produkt möglichst ähnlich aussieht, sondern dass es schmeckt und eine praktisch zu verarbeitende Form hat.
Im Endeffekt ist die Diskussion um fleischähnliche Lebensmittel zwischen Omnivor_innen und Veganer_innen wohl genau so präsent, wie die Debatten um den Veganismus selbst. Muss aber eigenlich nicht sein oder?

Danke M für die Fleischgrafik <3 

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"