Veganismus: Festival-Picks.

Passend zum Thema Festival auf dem Blog, zeige ich euch heute, was man als Veganer_in einpacken kann.

Generell ist es nicht besonders schwer, als Veganer_in über ein Festival zu kommen. In diesem Eintrag findet ihr vor allem Tipps für Lebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen. Aber auch Bratspieße oder einen Cammebert sollte man ja nicht in der Sonne liegen lassen.
1. Manner Waffeln
Leckere Süßigkeit für zwischendurch, die nicht matschig werden kann.
2.  Tortellini

Wasser kann hierfür in einem Topf auf dem Grill oder auf dem Gaskocher erwärmt werden. Die schmecken auch zur Not ohne Soße oder man nimmt die vegetarische ( auch vegane ) Bolognese von DM oder Rossmann, gleiches gilt für die Tortellini.

3. Aufstriche
Es gibt ja tausende Aufstriche und mit abgepacktem Brot hat man ein Grundnahrungsmittel. Dazu etwas Obst, vorzugsweise Bananen und zack – Frühstück fertig.

4. Konserven
Bei Alnatura gibt es den klassichen Festivalsnack – Ravioli! Auch andere Firmen bieten ja vegane Konserven an.

5. Oreo 
Noch ein Klassiker unter den Süßigkeiten. Die kleinen Tüten passen auch gut in den Beutel für das Festivalgelände, machen zwar nicht satt, werden aber ebenfalls nicht matschig.

Vergesst nicht euch etwas für den Grill einzupacken. Es gibt ja genügend Grillgut, das nicht gekühlt werden muss. Manchmal reicht ja auch ein Grillbrot mit Ketchup oder den bereits oben gennanten Aufstrichen.


Auf den meisten Festivals gibt es ja auch vegane Stände mit Falafeln, Burgern oder anderem veganem Kram. Verhungern wir man also nicht. Falls ihr noch Hilfe braucht, dann schreibt mir einfach bzw. kommentiert.

You May Also Like

2 Comments

  • Anonym 13. Juli 2014 19:48

    Oreo sind ohne milch?

  • Nhi Le 13. Juli 2014 19:48

    Der Klassiker unter den veganen Süßigkeiten! c:

Leave a Reply

*