Unterwegs: Recap #oben2015 – Meet Up im Harz.

Eine extrem kreative und produktive Woche liegt hinter mir, denn von Montag bis Donnerstag war ich mit einer Menge Fotograf_innen und Models im Harz. Lest nach dem Sprung mein Tagebuch.

Montag

Das Wetter ist gut, die Playlist ist gut, Martin und ich sind gut drauf. Im Auto geht es gen Harz und schon während der Fahrt ergibt sich ein gutes Gespräch. Meine Bedenken wirbeln allerdings immer noch im Kopf rum. Klar, ich bin kein schüchterner Mensch, aber auf einem Meet Up war ich noch nie, bis auf Martin, der übrigens der Mit/Hauptorganisator ist, kenne ich niemanden. Meine letzte Begegnung mit Freelance Models endete zumindest im Kopf im Battle-Modus. Hoffentlich wird es dieses Mal anders.
Tatsächlich, in St. Andreasberg angekommen strahlt die Sonne immer noch, die bereits Angereisten sind gut gelaunt, nach ein paar Gesprächen geht es ans gemeinsame Kochen. Mindestens jetzt sind so gut wie alle eingetrudelt, wir schauen Fotobücher an und machen Shootings aus. Beim Durchblättern platzt mir so langsam der Kopf, so viel kreativen Input kann ich gar nicht aufnehmen. Ich mag das Brummen, denn tausende Ideen machen sich breit und dazu gesellt sich das Gefühl, von vielen netten Menschen umgeben zu sein. Eigentlich will ich ja Mittwoch abreisen, um pünktlich in die Uni zu kommen, doch ich komme mit Sandra ins Gespräch und wir verabreden uns zu einem Shoot. Tschüss Seminar.
Dienstag
Am Frühstückstisch kommen einige von ihrem ersten Shooting zurück. Früh aufstehen ist nicht meine Stärke und so kommt es, dass ich nicht einmal vor der aufgehenden Sonne stehen werde. Das macht aber nichts. Corinn und ich ziehen los in den Wald und machen die ersten Fotos, das ist das, was ich wollte. Zurück im Gruppenhaus laufe ich Eric in die Arme, wir machen uns spontan zu einer BMX Bahn los und das zweite Shooting des Tages steht. Ich hoffe, dass mich kein BMX überfährt, aber die Jungs von ABGedreht Productions passen sowohl auf die Blitzanlage, als auch auf mich auf. Es kann also nichts passieren. Ich bin geschafft, zurück im Gruppenhaus geht es ans Bloggen. Ganz allein sitze ich im Gruppenraum, aber das ist nicht mal halb so gruselig, wie das Zimmer, das Laura und ich bewohnen. Dort geht nämlich stets die Tür von allein auf und in den Schrank hat jemand „HELP“ gebrannt. Der Nervenkitzel geht weiter.

 Corinn ist im Bearbeiten ziemlich fix, deswegen hier schon ein erstes Ergebnis. 
 

Mittwoch
Mit Tom verabredet, machen wir uns in zwei Autos zu einem See los. Seen – das sind anscheinend die Lieblingslocations aller. Mit Michael und Corinn im Auto und Hafti aus der Anlage, kann es weiter gehen. Nach ein paar wirren Suchaktionen lassen wir uns in einem Autotunnel nieder. David macht die ersten Fotos. Schon wieder eine relativ gefährliche Location, aber wir sind ja auch nicht hier, um Studio-Fotos zu machen. Waldige Bilder fallen allerdings auch aus und so wendet sich alles zu meinem liebsten Setting: Urban Street Photography. Am Nachmittag stehen dann die Shootings mit Sandra und Laura an, auch Lukas ist dabei, was mich sehr froh macht. „Der blaue See“ ist tatsächlich sick blau, so türkis-farbenes Wasser sieht man in Deutschland wohl recht selten. Die Shootings sind allesamt spaßig, zum Schluss wird Pyro gezündet. Der Wind macht uns einen Strich durch die Rechnung, doch ich bin dennoch überzeugt, dass die Ergebnisse gut werden. Am Abend steht ein Barbecue an. Mit einem vollgeschlagenen Bauch und einer 3.Monat-Optik wird mir klar, dass das mein letzter Abend mit dem verrückten Haufen ist. 
Witzig, dass man sich nach nur wenigen Tagen so fühlt, als kenne man die meisten schon eine ganze Weile. Es gibt keine Zickereien und was mir sehr wichtig ist, keinen Konkurrenzdruck. Wir sind nicht hier, um uns mit den Arbeiten zu übertrumpfen. Im Gegenteil, es werden sich Kleider ausgeliehen, Tipps ausgetauscht und Inspirationen geholt. Mit allen konnte man sicher nicht shooten, aber ich werde trotzdem etwas mürrisch in Anbetracht dessen, dass ich zum Beispiel nicht ausreichen mit Sandra, Max oder Simone arbeiten konnte. Das Ganze ist aber gar nicht schlimm, denn sicher war das nicht mein letztes Meet Up. 
In de nächsten Tagen kommen dann die ersten Shooting-Ergebnisse. Unter dem Hashtag könnt ihr aber mal schauen, was alles schon so los war. 
Danke Martin fürs Fragen und Organisieren, danke alle, die dazu beigetragen haben, dass #oben2015 eine gute Zeit war.
Mit dabei waren übrigens:
Eric Kemnitz / Michael Bomke / Christina Hohner / Maximilian Weber / Patrick Pfaff / Ben Kruse / Simone Brenke / Björn Lexius / Michael Fiukowski / Christian Köster / Till Gläser / LU WA / Daniel Tetzel / Micha Herrmann / Nico Honigmilch / Dennis Wisnia / Helge Sarömba / Sophia Molek / Pollo Lith / Sophie Henriette / Anne Krämer / Tom Thiele / Corinn / David Rieger / Yvonne Albin / Mike Nnamhciet / Sandra Lora / Laura Callsen / Katharina Löwenkopf / Nhi Le / Michelle Enomar / FI NE / Emme Line / Theresa Franke / Vanessa Bley / Martin Neuhof

You May Also Like

Leave a Reply

*