Unterwegs : Favoriten in Wien Teil I

Hallo ihr alle,

wisst ihr was? Wohnungssuchen sind anstrengend und stressig. Am Donnerstag fing ich damit an und war echt froh einen Tag später nach Wien fahren zu können, da mir dann auffiel, dass Spontanaktionen irgendwie nie gut ausgehen und da kam der Trost, nach Österreich zu fahren ganz recht.

Normalerweise bin ich immer perfekt organisiert und weisz immer schon vorher wo ich überall hin möchte, zum Leidwesen meiner Mitreisenden schleppe ich diese dann immer mit. Bei dieser Reise wusste ich eigentlich nicht so viel, da ich einfach keine Planungszeit hatte. Es war trotzdem super. Hier gibt es eine erste Liste meiner Hotspots in Wien.

Donauinsel
Eigentlich bin ich nicht so der Typ Mensch, der gerne und viel feiert, aber auf der Donauinsel geht das ganz gut. Eine Bar reiht sich an die andere, während mensch griechische Tanzmusik hört, kannst du drei Schritte weiter schon von aktuellen Charthits beschallt werden. Es gibt Strandbars, schwimmende Clubs und vieles mehr. Sogar ein riesiges Trampolin befindet sich auf der Donau.


Naschmarkt
Der Naschmarkt an sich bietet allerlei Obst und Gemüse zu unchlagbaren Preisen. Meist kostet ein Kilogramm Obst auch nur 1€ und ist trotzdem frisch und lecker. Falafel gibt es dort hinterhet geworfen, denn an nahezu jeder Ecke gibt es diese leckeren Dinger. Neben „normalem“ Essen gibt es auch kuriosen Kram. Mensch könnte denken, dass die Wiener mit dem Naschmarkt einen orientalischen Basar in die Stadt holten und sich kulturell einfach nicht festlegen wollen.

Naschflohmarkt
Der Naschmarkt ist mega cool, denn dort findet samstags der Naschflohmarkt statt. Ich habe noch nie so viel Krempel auf einmal gesehen und noch nie habe ich es erlebt, dass sich so viele Menschen um den Plunder streiten. Ein Stand reiht sich an den anderen.

  
Erster Bezirk
Wien ist in Distrikte aufgeteilt und im ersten Bezirk gibt es eigentlich die meisten historischen Bauten zu sehen. Wer auf Altbau und Schnörkel steht, der ist genau hier richtig, denn es ist einfach wunderschön. Ich denke, dass wenn Menschen von Wien schwärmen, sie dann die Bauten des ersten Bezirks im Kopf haben. Dort gibt es so viele schöne Parks, die zum Verweilen einladen und mit ihrem Charme einfach alle verzaubern.

Sechster Bezirk / Mariahilfer Straße
Dort könnt ihr gut einkaufen und euch dabei besonders hip fühlen.

Prater
Ich <3 den Prater. Sagt mir welche grosze Stadt hat mittendrin einen Vergnügungspark samt Restaurants und Park! Ja keine oder? Ich finde den Gedanken faszinierend, einfach mal nachmittags nach der Uni in eine Achterbahn springen zu können oder im Kettenkarussel durch die Luft zu fliegen. Ich habe vieles dort ausprobiert und kann euch raten, dass es nicht nötig ist mit dem Riesenrad, dem Wahrzeichen Wiens zu fahren. Eine fahrt kostet 9€, immerhin günstiger als das London Eye, aber es gibt auch ein anderes Riesenrad, das auch Freude bereitet. Setzt euch lieber in den Prater Turm. Das Kettenkarussel ist mit 117 m das höchste der Welt. Wenn das nicht als Grund reicht, um dort einzusteigen.

Pratersauna
Hier waren wir feiern, um zum Little Dragon DJ Set tanzen zu können. Die Pratersaune ist ein guter Club, mit zwei Floors und dem ehemaligen Abkühlbecken/Pool. Das Ambiente ist schlicht, vielleicht hätte mensch mehr rausholen können, aber mensch ist ja dort zum feiern und nicht um sich Dinge anzuschauen. Geht unbedingt hin, wenn eine Strom.Club Party ist Wir fanden das sehr toll. Wenn ihr zur Pratersauna wollt, dann müsst ihr auch durch einen Park, den Volksprater. Vielleicht werdet ihr ja euch Zeugen davon, wie lauter Streifenwagen und Polizisten den Straszenstrich aufmischen. Passt da bitte auf, okay?

Ja mensch könnte sicher noch mehr in Wien machen. Wie es mit veganem Essen und dem Verkehr aussieht, das werde ich euch später erzählen. Tüdü.

<3

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"