Unterwegs: Amsterdam Pt. II – Tipps.

Hier nun ein paar Tipps für die Stadt.

Machen:
Amsterdam bietet sich hervorragend zum Spazieren an. Wenn man zu Fuß unterwegs ist, dann kommt man am ehesten an den wunderschönen Grachten und Häusern entlang. Am Liebsten war ich bei den 9 Straatjes und dem Vondelpark.
Außerdem sollte man so eine Bootstour machen, da auf dem Wasserweg nochmals tolle Ecken zu entdecken sind und man coole Sidestorys erzählt bekommt, wie z.B. dass jede Woche ein Auto in eine Gracht rollt. 

Essen:
Restaurants sind ziemlich teuer. Am Besten man fährt zum Leidseplein und wühlt sich durch die vielen Restaurants und deren Angebote. Bei einem Italiener habe ich die beste Napoli für nur 5€ gegessen. Ansonsten kauft euch Brötchen bei Albert Hejn und Biozeug bei Marqt. Als Veganerin bin ich gut zurecht gekommen.
Schlafen: 
Wir waren im Qbic im Finanzviertel, etwas außerhalb. Das Design-Hotel ist super schick und ruhig gelegen, also sehr zu empfehlen, auch wenn man eine Weile in die Innenstadt fährt.
Achtung:
Die ganze Stadt ist voller Kameras. Außerdem ist der Verkehr sehr chaotisch, da einfach immer und überall Fahrrad-Fahrer_innen sind, die so gut wie nie anzeigen, wo sie hin wollen. 
Ansonsten kann ich nur sagen, dass man einfach hinfahren sollte und diese Stadt selbst entdecken muss. Wir hatten einen Reiseführer dabei, der 6 Spaziergänge aufführte, um die ganze Stadt zu erkunden und davon haben wir 4 Spaziergänge geschafft. 

You May Also Like

Leave a Reply

*