Sonntagsworte: Du und du selbst.

Vielleicht ist es an der Zeit, auch mal wieder ein paar in einem Rutsch geschriebene, verworrene, aber vor allem persönliche Zeilen zu veröffentlichen.

Langsam sammelt sich eine kleine Pfütze aus Tropfen auf meinem Bein. Ich nehm es gar nicht wahr und starre nur auf den Bildschirm, sitze auf der Couch, denke an nichts und scrolle. Mal wieder hänge ich vorm PC und mache Dinge, die absolut keinen Mehrwert haben, dabei hab ich mir doch vorgenommen zu entschleunigen und mir Zeit für mich zu nehmen. 
Denn am Computer sitzen ist keine Zeit für mich und einfach nur eine belanglose Beschäftigung, um die zig Gedanken im Kopf zu unterdrücken.
Manchmal, da ist es aber ganz gut, sich hinzusetzen, mit sich selbst zu beschäftigen und vielleicht auch unendlich traurig zu werden. Oder eben unendlich glücklich. Dann teilt man das mit niemandem, tätigt keinen Anruf oder twittert über die Gefühslage. 
Ich hab es nicht verlernt, aber ein gutes Stück verdrängt, über mich selbst nachzudenken, mir selbst zu helfen und mir selbst auch genug zu sein. Einfach weil jeder und jede, die dazu rät, scheinbar einen Kalenderspruch vorliest und so einige Worte eben kein Gewicht haben. Wenn der Alltag läuft und es immer genug zu tun gibt, dann besteht anscheinend keine Notwendigkeit dazu, sich mit sich selbst zu befassen. Warum nicht immer eine Serie beim Gemüse schnibbeln anmachen, statt sich hinzusetzen und nachzudenken. 
Vielleicht schreibe ich das hier und möchte das ändern, nur um mich dann in zwei Tagen wieder dabei zu erwischen, wie ich mich mit Scrollen ablenke oder wie ein Zombie auf mein unfertiges Wohnzimmer starre.

Foto: Laura Callsen Photographie

Das bedeutet aber nicht, dass ich mir zumindest vornehme, mich mehr um mich selbst zu kümmern. Und während ich das hier schreibe, sehe ich eine Freundin vor mir und höre wie sie folgendes sagt:
Jede Beziehung ist beendbar, nur die zu dir selbst nicht.

You May Also Like

1 Comment

  • Romana 23. Juni 2015 9:03

    Wundervoll geschrieben. Besser könnte ich es nicht ausdrücken und du hast absolut Recht.

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"