Shooting : Are you scared?

Die Tage vergehen schneller, das bilde ich mir nicht ein. Wenn ich abends rausgehe, dann kommt es mir so vor, als sei es schon Nacht, obwohl es vielleicht gerade mal 20 Uhr ist. Vergänglichkeit – das war das Thema bei dem Fotoshooting, dessen Ergebnisse nun fertig sind und euch heute gezeigt werden.

Ich habe wieder mit Maria von Witchsister Photography zusammengearbeitet. Als sie die Idee hatte, auf einem Friedhof zu shooten, war ich nicht abgeneigt, denn eins meiner ersten Fotoshootings fand ja auch an solch einem Ort statt. Als Visagistin stand uns wieder Mira Mountain zur Seite.

 Vielleicht fällt euch ja auf, dass ich keinerlei Schmuck auf den Bildern trage, da diesmal wirklich das Outfit und die Schlichtheit im Vordergrund standen. Wir wollten auch nicht, dass irgendwelche gruseligen Möchtegern-Gothic Bilder an Grabsteinen entstehen, sondern einfach ein gutes Editorial kreieren. Ich mag es sehr mit Maria und auch Mira zu arbeiten, dieses Jahr gab es schon zwei Shootings mit Witchsister Photography ( klickt hier und hier ) und es waren sicher nicht die letzten.
Die Strecke ist mal etwas anderes, fernab von den cleanen Fashionbildern. Was sagt ihr dazu? Wollt ihr mehr in diese Richtung sehen oder seid ihr überrascht? Ich freue mich auf eure Nachrichten.

My latest shooting was together with Maria from Witchsister Photography. She had the idea of a shooting at the graveyard and I liked the idea, especially because one of my first shootings was at such place.
Mira Mountain was the Make-Up artist. Maybe you’ll notice, that I don’t wear any jewellery, because the focus was on the outfit. We did not want to create wannebe gothic photos. I really like working and shooting with Maria and Mira, this year I already had two shootings with them and these won’t be the last ones.

This editorial is a bit different from all the other fashion photographies. What do you say, are you surprised? Leave a message, it would be nice to hear something from you.

You May Also Like

2 Comments

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"