Gedanken der Woche KW#51

„Zeug erledigen“ stand vor allem letzte Woche an. Da kann es schon mal vorkommen, das anderes vernachlässigt wird.

Gedacht: Abschiede am Bahnhof sind und bleiben unschön.
Gegessen: Das (hoffentlich bald zur Tradition-werdende) Weihnachtsessen stand an. Aus Versehen postete ich das Bild des Mahls schon bei den letzten GDW. Guckt mal. Es gab gutes Essen und gute Gespräche mit guten Menschen.

Gelassen: In letzter Zeit vernachlässige ich das Bloggen ja etwas. Das schließt auch die Aktivität bei Instagram ein. Ideen für Content sind genug da und sobald ich die Motivation finde, etwas umzusetzen kommt auch mehr. Ansonsten finde ich es aber ganz gut, mir selbst keinen Druck zu machen und je nach Stimmung zu posten.
Gehört: Das tolle Plan B hat nun seine Pforten geschlossen und ich war bei der letzten Veranstaltung, nämlich der Lesebühne Schkeuditzer Kreuz dabei. 

Gewesen: Meine erste Betriebs-Weihnachtsfeier liegt hinter mir und tja – muss derart nicht nochmal sein.
Gewünscht: Nichts besonderes tatsächlich. Auf die Frage, was ich zu Weihnachten wolle, habe ich mit Buch-Gutscheinen geantwortet. Sehr kreativ, I know. Damit kann ich mir dann aber zum Beispiel dieses Buch kaufen, um mehr über Wonder Woman zu erfahren. Yasss.
Gelinkt: An dieser Stelle lege ich euch den Hashtag #WhyISaidNothing ans Herz. Es ist sicherlich triggernd, da viele Menschen hier darüber sprechen, warum sie die ihnen passierte Vergewaltigung nicht angezeigt/angesprochen haben, aber durchaus wichtig. Nicht nur einzelne Schicksale werden aufgezeigt, sondern man bekommt auch einen Denkanstoß über vorhandene Strukturen oder warum den Opfern oftmals ein Schweigen lieber war. Mehr zu lesen hier.

Geplant: Stressfreie Feiertage. 
Fotos: Vice Media, Daphne Lamb via Pinterest

follow || instagram || twitter

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"