Gedanken der Woche KW#40

Letzte Woche war geprägt von einem außerordentlichen Jetlag und ein paar guten Wiedersehens-Momenten.

Gedacht: Warum gab es mal eine Zeit, in der ich Mails beantworten als spaßig empfand? // Und immer noch Hausarbeiten. // Oh Pumpkin-Pie.

Gesehen: Die zwei tollen Dudes von The Fuck Hornisschen Orchestra bringen bald ihr neues Album Palmen raus, gehen auf Tour und haben auch ein neues Video gedreht. Sehenswert und lustig, vor allem der Rap-Part ist ja fast schon ein bisschen dope. Schaut es euch hier an.

Geslammt: Am Donnerstag feierte die Frauenkultur ihr 25-jähriges Bestehen. Neben einem Programm mit den verschiedensten Acts, gab es ein großartiges (fast ausschließlich) veganes Buffet und viele gute Gespräche. Leipziger_innen, die sich für Feminismus, Soziokultur und allem was dazu gehört interessieren, sei das Zentrum ans Herz gelegt!

Gehört: Was hab ich mich seit Monaten auf dieses Konzert gefreut. Im Conne Island spielten Audio88 und Yassin. Die Whackness der Vorband konnte großartig durch die beiden plus DJ Breaque ausgeglichen werden. Ein sehr normales Konzert war das.

Gewesen: Nachdem ich tagelang auf der Couch hing und Chips gefuttert habe (glaubt mir, bis auf das vegane Huhn war meine Ernährung in Vietnam über-gesund), ging es am Samstag in die Sonne und auf den Feinkost-Flohmarkt. Gekauft hab ich nichts, aber dafür Herzensmenschen wiedergetroffen.

Gelinkt: Auf Everyday Feminism ist immer Verlass. Besonders schön ist ein Comic zum Thema Mikro-Agressionen, der auch sichtbar macht, was Intersektionalität bedeutet. Guckt euch das hier an.
Geplant: All das schreiben, was noch geschrieben werden muss und endlich den Koffer zu Ende auspacken. 

Fotos: TFHO und Everyday Feminism


follow || instagram || twitter

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"