Gedanken der Woche KW#33

In der letzten Woche war ich gefühlt jeden Tag unterwegs. Was unter anderem so passiert ist, lest ihr in den aktuellen Gedanken der Woche.

Gedacht: Es gibt gute Komplimente und es gibt wahnsinnig gute Komplimente. // Das kostet sehr viel Kraft, aber das ist es wert. // Oh Gott.

Gegessen: Der Titel für den besten Pizza-Laden der Stadt kann ich mittlerweile getrost vergeben. Pizza Lab besuchte ich diese Woche gleich zweimal und bin immer noch begeistert, wie dort so viele gute Faktoren für eine tolle Atmosphäre sorgen.

Gewesen: Stadtfeste sind doch überall gleich, oder? Als ich das erste Mal (gezwungenermaßen) auf dem Leipziger Stadtfest war, fühlte ich mich eigentlich völlig nach Thüringen zurückversetzt. Auf dem Wasserfest hatte man diese Stimmung erneut. Wir wollten eigentlich nur das Feuerwerk sehen, denn das hatte ich vom letzten nassen und menschenleeren Jahr sehr gut in Erinnerung. Dieses Jahr fühlte es sich aber eher an, als würde die eine Hälfte auf „Gestört aber geil“ und die andere auf irgendeine Cover-Band warten.

Gefühlt:
Kitschig zufrieden.

Geschafft: Die erste Hausarbeit ist geschrieben. Ein Viertel Arbeit fallen also weg.

Geplant: Am Liebsten würde ich ja mehr für das Blog schreiben, mehr dieses und jenes machen, aber die Hausarbeiten gehen wirklich vor und ich hab das Gefühl, dass ich momentan sowieso in einer „Ach ich mach einfach alles“ Stimmung und zu wenig vor Microsoft Word sitze. An sich ist das ja super, aber ein recht stabiles und regelmäßiges Müdigkeits-Level spricht wohl gegen diese Unternehmungswut und eher dafür, die Arbeit durchzuziehen.

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"