Gedanken der Woche KW#32

Die letzte Woche stand im Zeichen der Genesung und war eher von kleinen Ereignissen geprägt.

Gedacht: Ich war jetzt zwei Wochen am Stück krank und es ist immer noch nicht zu 100% weg. Diese Zeit fehlt mir nun auch zum Hausarbeiten schreiben. Vier Stück stehen für diese Semesterferien an, da ich aber Mitte September in den Urlaub fahre, nützen auch Verlängerungen nichts. Die Devise heißt wohl vier Hausarbeiten in vier Wochen. 
Gewartet: Egal wie viel Kram ich lösche, mein Handy ist und bleibt langsam. Ständig wird mir angezeigt, der Speicher genüge nicht aus. Genauso ist es auch mit meinem Laptop, vor allem dem Browser. Ich habe schon so viel versucht und trotzdem bleibt alles sehr sehr langsam. Achso und mein Drucker funktioniert auch nicht mehr richtig. Technik und ich.

Getroffen: Als ich meinen Freundinnen von meinem lustigen Bank/Forrest Gump Reim erzählte, meinten sie, es werde dringend Zeit, dass ich wieder unter Menschen komme. Mitte der Woche war ich etwas erholter und konnte endlich wieder dem sozialen Leben nachgehen.

Gekauft: Die letzte Woche war ziemlich kaufrauschig. Bei Kiko ging ich meiner neuen Leidenschaft – Lippenstiften – nach. Der foodt Sale brachte mich dazu ein Paar Asics zu kaufen und dann entschied ich mich noch für die beste Haarentfernungs-Variante: Epilieren und kaufte den Silk Epil 3.

Gegessen: In Dresden hatte ich nicht besonders viel Zeit am Bahnhof und wollte nur fix etwas zu Essen kaufen. Dort gibt es ja einen Marché, voll das gute Restaurant. Mitgenommen habe ich dann Drillinge in Pesto mit Pilzen. Bahnhofs-Essen kann auch gut sein.

Geslammt: Am Sonntag stand der Grand Slam of Saxony, also die Sächsische Slam-Meisterschaft an. Ich bin zwar nicht über die Vorrunde rausgekommen, aber die Stimmung war grandios, der Auftritt sehr schön und vor allem die Location war wunderbar.

Geplant: Texte zu Ende schreiben.

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"