Gedanken der Woche KW#25

Eine ganze Menge schöner Dinge stand letzte Woche an. Was genau das war, könnt ihr nach dem Sprung lesen.

 

Gedacht: So schnell geht das also.
Gedreht: Wie schon letzte Woche ging es nochmal für Hörsaalflimmern ans Drehen. Dieses Mal ging es um ein Interview zum Thema Foodsharing. Ich binde euch mal den Teaser ein.
Gewesen: Aufgrund des oben genannten Interviews sind wir hoch auf den Fockeberg gegangen. Ich wusste nie wo er ist, da man ihn ja nicht wirklich sieht, aber wenn man erstmal oben steht, hat man einen wunderbaren Ausblick. 

 
Getroffen: Mittwoch war ich im Auerbach Verlag und hab Sarah, die Chefredakteurin vom wunderbaren Zeitpunkt Magazin getroffen. Tja und was soll ich sagen? Bald werdet ihr monatlich neue Vegan News von mir darin finden können, aber wenn es soweit ist, geb ich euch natürlich Bescheid.
 
Gegessen: Ich bin ja der Meinung, dass Geld für nichts so sinnvoll ausgegeben werden kann, wie für Essen. Mittwoch war ich im Zu Spät und hab einen richtig guten Burger gegessen. Das Zu Spät ist auch neben zwei anderen Adressen, die einzige vegane Adresse, die ich in Reudnitz kenne. Bisher zumindest.
Dann gab es noch zwei Mal Sushi von VVasabi. Den Gedanken an Gulasch im Sushi fand ich immer eklig, aber es ist wirklich hervorragend!

Gefreut: In den letzten Tagen habe ich immer mal wieder Shootingfotos bekommen. Wie toll sich das anfühlt, hab ich hier getweetet.
Geplant: Am 2. Juli moderiere ich den Slam der Amnesty International Hochschulgruppe im Beyerhaus. Das wird super gut.
Gelesen: Freitag war ich zu Gast bei der großartigen Lesebühne Schkeuditzer Kreuz. Das ist ja sowieso ein Muss für alle Leipziger_innen. Ein super Freitagabend ist da nämlich garantiert und vielleicht habt ihr ja Glück und Kurt Mondaugen packt wieder sein Plagwitz Didgeridoo aus. 
Getrödelt: Den Flohmarkt auf der Galopprennbahn hab ich immer vermieden, da es nur ein Trödelschrottmarkt sein sollte. Seit dem Besitzerwechsel hat sich allerdings einiges geändert und ich muss sagen, dass ich die Möbel teilweise schöner als auf der AGRA fand. 


Getanzt: Ein Abstecher zum Fak-Fest am GWZ war auch noch drin.

Geschaut: Mit Amazon Prime kann man ja Videos schauen, das wusste ich gar nicht! Fürs Lernen ist das leider gar nicht gut, aber hey – ich kann mir jetzt immer und immer wieder die Beyoncé I am World Tour reinziehen!

Gedankt: Angekommen sein würde sich ohne euch nie so anfühlen.
Geschafft: Manchmal ist es sehr befriedigend, sich selbst zu beweisen, wie stark man ist.

You May Also Like

Leave a Reply

*