Gedanken der Woche KW#22

Hui, das war eine wahrlich grandiose Woche. Was alles so passiert ist, lest ihr nach dem Sprung.
 

Gedacht: Seit fast vier Semestern studiere ich und noch nie hatte ich das Gefühl ernsthaft durchzufallen oder mir Sorgen machen zu müssen. Mit der Schlüsselqualifikation ist das dieses Mal anders. Ich bin an einem Punkt, an dem ich denke, dass diese Hürde nicht leicht zu nehmen ist. Gleichzeitig ärgert es mich ungemein, dass ich das Modul belegen muss, obwohl es mir für das Studium absolut NICHTS bringt.
Gewesen: Am Montag und Dienstag war ich noch in Hannover. Das fühlt sich schon wieder ewig her an. 
Geslammt: Am Mittwoch war ich beim flauschigen Geschichten übern Gartenzaun Slam in Dresden. Am Samstag konnte man mich auf dem 1. Leipziger Frauen*festival sehen und ich habe drei Texte performt. Das Feedback war toll und ich bin froh, dass die Frauenkultur mich für dieses Event eingeladen hat.
Geredet: Donnerstag habe ich den KMW-Talenteabend moderiert und muss sagen, dass mir Moderationen immer mehr und mehr gefallen. 

Gefunden: In der Dresdner Neustadt gibt es ein vietnamesisches Restaurant, das fucking alle Speisen veganisiert verkauft. Ich Dussel hab dann eine chinesische Frühlingsrolle, statt der traditionellen genommen. Das war ziemlich ärgerlich, aber nich mein letztes Mal in dem Laden.
Gefutter: Freitag ging es für mich auf die Feinkost zum Streetfood Market. Umgehauen hat es mich nicht, vor allem da die Preise mal wieder recht hoch waren, aber ein veganer Burger für 3,50€ hat alles rausgehauen. Es war proppevoll, aber im Vergleich zu The Market gefiel es mir auf der Feinkost besser, da alles authentischer und im Endeffekt doch günstiger war. 

Gedankt: Ihr wisst nicht wie toll es sich anfühlt, Freundinnen zu haben, die dich stets unterstützen, sich das Gejammere anhören und bei Auftritten zujubeln. <3 
Gefreut: Mein Höhepunkt des Frauen*festival war Ira Ataris Auftritt. Ganz fangirl-esk stand ich dann im Backstage und hab sie euphorisch zugequatscht. Das Ergebnis war ein super schönes Gespräch und eine erhaschte Playlist. Ein Herz dafür. 

Gekocht: Nach einer halben Ewigkeit habe ich mal wieder den Kochlöffel geschwungen. Raus kamen  schwedische Kartoffeln, Steak und Salat.


Geärgert: Ich weiß ja auch nicht, was hier in der neuen Wohnung los ist.

Gekauft: Sonntag war ich auf dem AGRA Flohmarkt und habe zwei Tischchen mitnehmen können. Ihr wisst nicht, wie es mir bei IKEA in den Fingern gejuckt hat, einfach alles zu kaufen, damit die Wohnung fertig ist, aber nee – so ist es viel schöner.

You May Also Like

Leave a Reply

*