Gedanken der Woche KW#20

Gedanken der Woche KW#20

Kurzurlaub in Prag, Blog-Verhältnisse und ein Spendenaufruf – darum geht es in diesen Gedanken der Woche.

Gedacht: Es ist nicht so, dass mein Blog irgendwann einen immer größeren Stellenwert in meinem Leben bekam. Ganz bewusst habe ich mich dafür entschieden diese Seite zu pflegen, mich unter Druck gesetzt möglichst täglich, mindestens aber mehrmals die Woche zu posten. Das Blog ist ein permanentes Projekt. Selbst wenn ich nichts zu tun habe, könnte ich ja immer noch einen Beitrag verfassen. Ziemlich ungesund war diese Einstellung, da ich ja auch nicht hauptberuflich blogge. Mit der Zeit habe ich dazu etwas Abstand genommen, bin mal nicht unruhig geworden, wenn ich mal nicht pünktlich posten konnte. Dieses Thema kommt hier immer wieder auf, weil ich momentan eine gute Mitte zwischen regelmäßigen Posts und dem Erledigen anderer Aufgaben wie z.B. der Bachelor-Arbeit finden will.

Geshootet: Pfingstmontag war ich beim #lovezig16 Foto Meet-Up und konnte ein paar Shootings umsetzen, bevor es dann müde von der Nord-Tour einfach nur ins Bett ging. Die ersten Ergebnisse kommen diese Woche und ich freue mich vor allem auf ein paar kommende analoge Bilder.

Gewesen: Prag ist DIE Stadt, die man besucht, wenn man in Ostdeutschland (insb. Sachsen) wohnt und gerne in eine ausländische Großstadt möchte. Meine Freundinnen und ich machten einen Kurzurlaub dort, hatten das beste Wetter und ich hab einfach mein gesamtes Geld für Essen ausgegeben. Noch ein viertes Mal würde ich wahrscheinlich nicht hin, weil ich meine sowohl die typischen Sehenswürdigkeiten als auch ein paar alternative Seiten schon gesehen zu haben. Stattdessen hat der Trip Lust auf mehr Urlaub gemacht, selbst wenn es „nur“ ein Städteurlaub ist.

Gehostet: Neben dem Sprachaktiv Slam moderiere ich unregelmäßig andere Veranstaltungen und bin dieses Mal beim Westslam eingesprungen. Es war ein fantastischer Abend mit tollen Texten und einem herzlichen Publikum. Mich verwundert es immer wieder, dass die Stimmung/Crowd beim Westslam im Neuen Schauspiel ganz anders ist als „beim großen Bruder“ in der Distillery.

Gespendet: Ich selbst hab nicht gespendet (für die eigene Veranstaltung zu spenden wäre auch irgendwie komisch), aber ihr könnt es tun. Unsere grandiose U20 Poetry Slam-Location Villa hat einen Spendenmarathon gestartet und es sind bereits 50% für unseren Slam erreicht worden. Klickt euch mal hier rein.

Gegessen: Innerhalb von zwei Monaten machen meine allerliebsten Food-Spots in Leipzig dicht. Erst letzten Monat hieß es Bye Pizza Lab und nun macht das beste Bistro Bavarian Dürüm zu. Ich liebe Hausmannskost und finde es schade, dass es künftig kein Gulasch mehr geben wird, da es völlig in der veganen Fast Food Landschaft auffiel. Gulasch gab es dann auch sehr oft in Prag und natürlich Bun Cha bei Loving Hut, einer vietnamesischen veganen Kette, die es in Deutschland viel öfters geben sollte.
 
Geschafft: Mit Uni-Hürden umzugehen.

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"