Gedanken der Woche KW#2

In der letzten Woche war ziemlich viel bei mir los. Das kann man von der Blogaktivität leider nicht sagen. Ein Tschuldi gibt es nach dem Sprung, was ich so erlebt habe natürlich auch.



Gedacht: Sorry liebe Dudes und Duderettes, dass das Blog gerade recht inaktiv ist. Ich schreibe in einem Monat meine Klausur und mag nicht auf dem letzten Drücker lernen, außerdem stehe noch ein paar andere Dinge an. Im Februar soll es dann aber auch mit Shootings weitergehen und auch neue Ideen werden umgesetzt.

Geslammt: Der No Legida Slam am Donnerstag war ein voller Erfolg, die Distillery war ausverkauft und die Stimmung sehr gut. 
Gefreut: Wo wir gerade bei gut besuchten Veranstaltungen sind: Unser U20 Poetry Slam „Sprachaktiv“ war zum ersten Mal ausverkauft. Fast 100 Leute kamen, um junge Menschen auf der Bühne zu sehen und einige mussten sogar weggeschickt werden. Ich hoffe, dass es im März wieder so voll wird, denn es fühlt sich gut an, mit der eigenen Veranstaltung irgendwie angekommen zu sein.
Gewesen: Die Lister der Leipziger Pläne ist lang und neuerdings stehen auch noch Kinotests auf der Agenda. Das Kino Regina in Reudnitz hat mich mit dem Programm schon mal überzeugt. Vor allem die Film-Specials wie die Hitchcock-Reihe haben es mir angetan. Dafür lohnt es sich doch ins dunkle dreckige Reudnitz zu fahren. 

Geschaut: Grund für meinen Besuch bei Regina war der Film „Die Entdeckung der Unendlichkeit“. Es geht um Stephen und Jane Hawking, die Narration beginnt zu Stephens Cambridge Zeit. Die Hauptdarstellerin und der Hauptdarsteller überzeugen auf ganzer Linie, da verzeiht man es auch, wenn der Film in der Mitte etwas vor sich hin plätschert. Ich kann den Film sehr empfehlen.
Gehört: Patrick Salmen und Quichotte hatten am Samstag ihre Show im Plan B gezeigt. Ich war auch vor Ort und hatte am Meisten Freude an den Städterätseln.
Genervt: Diese Woche war ziemlich lärmintensiv und dadurch Schlaf Mangelware. Aber hey! Vielleicht kann ich somit jetzt meinen Schlafrhythmus in den Griff bekommen, da ich zu ruhigen Zeiten einfach ins Bett falle?

Geplant: Auf Twitter erfuhr ich von Marsha, dass sie sich jetzt nach einer guten Tat selbst belohnt. Das geschieht mit dem Wurf einer 1€-Münze in die Sparbüchse. Ich versuche es nun auch mal mit der Selbstbelohnung.

Und Leipziger_innen vergesst bitte nicht zu einer der No Legida Demos zu gehen, okay?

Bild: moviepilot

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"