Gedanken der Woche: KW#14

Das war dann wohl die letzte Ferien-Woche, die ich seltsam unspektakulär mit meiner Inhaltsanalyse verbracht habe. Wenigstens gab es wieder Dürüm.


Gedacht: Ostern wurde bei mir noch nie so großartig gefeiert. Also ja, mein Bruder und ich gingen stets auf Nestsuche (haha, das eine Jahr, als meine Löffeleier im Backofen versteckt waren), aber heute geschieht das nicht mehr. Das liegt wohl daran, dass ich dieses und auch letztes Jahr gar nicht bei meiner Familie war und seitdem alle über das Wochenende verreist sind, vermisse ich das erst recht.

Gefreut:  Auch wenn der Besuch nur kurz war, kam eine Freundin vorbei, die ich schon seit der 1.Klasse kenne. Herz dafür.

Gegessen: Müsli ist super gesund sagt man ja oft, aber ich bevorzuge die Crunchy Versionen, weshalb ich mir wahrscheinlich haufenweise Zucker und gar nichts Gesundens reinschaufel, wären da nicht die Gewissens-Blaubeeren und der Gedanke, dass endlich frühstücken richtig gut für den Körper ist. 

Genutzt: Eigentlich habe ich ja keine Ahnung von Schminken und schmier einfach alles mit meinem Finger auf die Haut. Jetzt bin ich aber doch aufs Lippenstift tragen gekommen, nur findet man so schwer gute vegane Farben.  
Geschaut: Eine meiner liebsten Sendungen ist ja Karambolage. Ich kann euch das Format echt ans Herz legen, auch wenn ich die Dinge, die die meisten mögen (Neo Magazin, Circus Halligalli) noch kein einziges Mal gesehen habe.

Gehört: Moment 4 Life – Nicki Minaj ft. Drake. 

Gefeiert: narcoticarts ist zwei Jahre alt geworden. Ein passendes Gewinnspiel gibt es hier. 
Gewünscht: Schnelligkeit. Vielleicht auch Geduld. 
Geschafft: Die erste Hausarbeit ist abgegeben und momentan sitze ich an der Ausarbeitung zur feministischen Filmtheorie. Good bye Schweinehund!

You May Also Like

Leave a Reply

*