Gedanken der Woche KW#1

Egal in welchem Jahr wir uns befinden, es ist Montag und deshalb gibt es hier die Gedanken der Woche.

Gedacht: 2015 ist da und das neue Jahr ist bei den meisten mit vielen Vorsätzen gespickt. Vielleicht kennt ihr ja meine Haltung dazu: Wenn etwas geändert werden soll, dann sollte man das auch ohne neuen Kalender hinbekommen. Ob man nun an die Vorsätze glaubt oder nicht, heute ist der 5. Tag des neuen Jahres und vor allem Montag. Bei mir gibt es gar keinen Neujahrszauber mehr, ich konzentriere mich eher auf den Monat und mit dem damit verbundenen Prüfungslernstress und Partyvorbereitungen.
Geteilt: Und schon wieder empfehle ich die Fotos eines u.a. Slam-Poeten. Pierre Jarawan, ein Künstler, der eben vorallem Slam-Fans bekannt sein dürfte, hat Flüchtlinge im Lager in Rosenheim portraitiert, das Projekt nennt sich Paradise Lost. Dringender Link-Tipp.
Geplant: Auch in Leipzig will nächste Woche ein Pegida-Ableger starten. Legida soll der Kram heißen und natürlich gibt es auch schon viele Gegendemos. Alle Leipziger_innen sollten zu den No Legida – Demos gehen, allein gesunder Menschenverstand spricht ja schon gegen die zahlreichen Gidas. Hier gibt es die Veranstaltung Leipzig stellt sich quer und hier die Demo der Studierenden.  
Der LivelyriX e.V. veranstaltet außerdem einen No Legida Slam am Donnerstag. 

Geschaut: Für mein Filmtheorie-Seminar habe ich L.A. Crash geschaut. Der Film ist genau so gut, wie mir gesagt wurde. Dramatisch klar, aber die Problematik ist meiner Meinung nach gut dargestellt und wusstet ihr, dass der Streifen 2006 mit dem Oscar für den besten Film ausgezeichnet wurde?
 
Gebloggt: Die Schlagworte bei den GDW variieren ja recht oft. Ich hab mir gedacht, dass ich montags nochmal aufzähle, was in der Woche zuvor auf dem Blog los war. In den letzten Tagen ging es bei mir um die Beantwortung 11 Fragen im Rahmen des Liebster Blog Awards und um das Wort Fremdenfeindlichkeit.

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"