Gedanken der Woche #6

Diese Woche gibt es unter anderem ein Video und den Gedanken an einen Festival-Besuch.

Gesehen: In diesem Video sieht man, wie Männer Frauen hinterherrufen, also Street Harasment betreiben. Diese Frauen sind allerdings deren verkleidete Mütter und geben ihren Söhnen (verbal) ziemlich auf den Latz. 
Geteilt: Besonders vor einer Abreise, bin ich froh, dass ich meine übrigen Lebensmittel verschenken kann. Foodsharing läuft in Leipzig sehr gut, hier habe ich schon einmal einen Artikel darüber geschrieben.  Auf Facebook gibt es jetzt sogar eine neue vegane Foodsharing Gruppe.
Geslammt: Seit Samstag bin ich wieder in Hannover. Grund dafür ist der Listn Up Poetry Slam in der List gewesen.
Geschaut:  Am Sonntag habe ich „Durch die Nacht mit Haftbefehl und Oliver Polak“ gesehen und fand Baba Haft irgendwie sehr sympathisch.
 
 Gefragt: Zu meiner Schulzeit bin ich immer zum Impericon Festival gefahren. Mit meinem Umzug freute ich mich, einen kurzen Weg zum Fest zu haben, doch letztes Jahr habe ich es gar nicht besucht und auch dieses Jahr bin ich noch unsicher. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es nicht nur um die Musik geht, sondern auch um das Aussehen. Es scheint eine Art Szene-Schaulaufen zu sein und die Atmosphäre leidet meiner Meinung nach darunter.
Gegessen: In der Leipziger Innenstadt hat man nun die Möglichkeit asiatisch vegan zu essen. Wir haben vegane Ente und veganes Hühnchen probiert und die Echtheit war schockierend, aber auch lecker. 
Geschafft: Die Prüfung liegt hinter mir und gleich zwei Tage nach dem Schreiben kamen die Ergebnisse. Ich hab bestanden und jetzt kann ich entspannt in die Ferien gehen.

You May Also Like

1 Comment

  • Steffen Ebert 11. Februar 2015 16:49

    Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Leave a Reply

*