Gedanken der Woche: #6

Und hier kommen die letzten Gedankenfetzen 2013. Random – wie immer.

Gedacht: Ich grübel zu viel. || Ach Weihnachten.
Gegessen: Mein Papa verkauft in seinem Restaurant Sushi und da ich irgendwie nur jenem Sushi vertraue ( eine Freundin von mir hat nach dem Sushi-Essen in Leipzig eine Lebensmittelvergiftung gehabt,okay?!) , gab es für mich acht Tage lang am Stück Avocado-Sushi. Jetzt in Leipzig vermisse ich das schon wieder.
Geliebt: Familienmomente, Umarmungen und das Wiedersehen von Freunden und Freundinnen und dem Lieblingshund innerhalb so kurzer Zeit <3.
Geleuchtet: Unser Weihnachtsbaum ist kitschiger und schöner, als die Tannen in jedem Disneyfilm.
Gekauft: Ich hab mich einfach selbst beschenkt und mir eine Nikon D5100 gekauft. Seit der achten Klasse wünsche ich mir eine Spiegelreflex-Kamera, aber vom technischen Wissen her, habe ich mich nie daran getraut. Wahrscheinlich kann man nur durch üben und lesen seine Foto-Skills verbessern und deshalb dieser Kauf.
Gemacht: Die Damals-Donnerstag-Reihe wurde gestern von mir beendet. Jetzt gibt es keine alten Fotos mehr. Wer noch einmal alle sehen will, der klickt hier.  
Das große Bild im Artikelfoto ist übrigens von diesem Shooting mit Maxi Böhm.
Gefahren: Von Samstag auf Sonntag hatte ich eine richtig gute Autofahrt mit meinem besten Freund. Stundenlang allein auf der Autobahn fahren und dabei reden ist wunderschön. Ich selber bin, während ich zu Hause war, nicht gefahren und ich glaube, dass ich es verlernt habe.
Geschlossen: Montags hat fast jedes vegane Restaurant/Imbiss in Leipzig zu, in dem ich zu Mittag essen wollte. Ihr könnt euch vorstellen, dass es grausam ist, an einem schönen sonnigen Nachmittag mit leerem Magen durch Plagwitz zu stiefeln.
Gehofft: Hoffentlich wird 2014 so gut wie 2013.
Bildquellen: themagentablog.com, chip.de,

You May Also Like

1 Comment

Leave a Reply

*