Gedanken der Woche #44

Das waren ganz wunderbare 7 Tage. Warum, lest ihr nach dem Sprung. Achso, die Auswertung der Abstimmung gibt es übrigens auch!

Gedacht: Wenn man permanent unter lieben Menschen ist, dann braucht man eigentlich nichts anderes. Die letzte Woche war eine der schönsten überhaupt und das sage ich, obwohl mein PC kaputt ging!
Gewählt: Vor 2 Wochen habe ich bei einer Abstimmung nach euren Wunschthemen für das Blog gefragt. Danke, dass ihr so zahlreich mitgemacht habt. Die Stimmen (in Prozent) könnt ihr im Diagramm sehen. Es fiel relativ breit aus. Die neuen Kategorien „Kolumnen“ und „Leipzig“ hatten die meisten Stimmen. Das heißt also, dass ich in Zukunft mehr darüber schreiben werde. Der Rest bleibt wie zuvor, Feminismus wird öfters in der Kolumne Einzug finden und in Sachen Veganismus stelle ich nun vermehrt Rezepte vor.

 

Gedankt: Mittlerweile stand ich schon so oft verzweifelt im Lenovo Store Leipzig und jedes Mal wurde mir geholfen, wo man konnte. Die Beratung ist super und deshalb kann ich euch den Laden einfach nur ans Herz legen, da vor allem auf das Budget eines Studenten oder einer Studentin geachtet wird.
Gefeiert: Der Geburtstag einer Freundin stand an und war ziemlich schön. Wir haben Charade gespielt, ein Spiel, das Tabu sehr ähnelt. Tabu ist übrigens mein liebstes Gesellschaftsspiel und langsam sollte ich es mir mal kaufen.
Gegessen: Die Limmerstraße in Hannover hat sich als veganes Paradies entpuppt. Ich war die letzten beiden Tage vor allem in der Creperie Lamara, da es dort die abgefahrensten Sachen gibt. Crepes und Waffeln in allen Varianten und sogar vegane Käsesorten locken auf einen Abstecher. 
 
Gewesen: Zu Hause, also in Leipzig, Hannover

Gesehen: In der Straßenbahn zu sitzen und sich plötzlich selbst zu sehen, ist ziemlich witzig. In einem Filmclip über die Visionale Leipzig, hatte ich einen kurzen Auftritt. Produziert wurde der Kurzfilm von info TV, hier könnt ihr das Ganze nochmal anschauen.
 
Gewünscht: Mir ist aufgefallen, dass ich ständig Beanies und Mützen trage. Irgendwie würde ich aber doch ganz gerne einen schönen Hut besitzen, da ich mich an meiner Melone satt gesehen habe. Ich meine ein Modell dieser Art, aber bisher ist es nicht zu einem Kauf gekommen. Vielleicht ist ein Grund dafür, dass ich beim Anprobieren neulich als Cowgirl-Lookalike bezeichnet wurde, wer weiß.

 

Gefreut: Manchmal schaue ich Kindernachrichten-Sendung „logo!“. Dort wurde neulich die Aktion von Kindern aus Bad Tölz vorgestellt, die eine Aktion gegen die Abschiebung ihrer syrischen Mitschüler_innen gestartet haben. I like. 

You May Also Like

1 Comment

  • Anonym 26. November 2014 20:45

    Nimm den Hut 😉

Leave a Reply

*