Gedanken der Woche #42

Wisst ihr worauf ich mich 2015 freue? In der ersten Woche mit GDW #1 starten zu können. Dann entspricht die Zahl hinter der Raute wieder der Wochennummer (würde es auch heute, wenn ich es nicht verdödelt hätte), der Inhalt bleibt aber gleich. So auch heute.

 
Gedacht: Manchmal ist ein Kalenderspruch wie „Choose to see the good stuff“ hilfreich und manchmal gehen mir diese Instant-Fröhlichkeiten total auf die Nerven.

Gelesen: Der Artikel von Lina Scheynius im Zeit Magazin begegnete mir heute auf mehreren Kanälen und das zurecht! „Keiner behandelt dich wie eine Prinzessin. Du wirst ja nicht mal wie ein Mensch behandelt.“ schildert die Fotografin aus ihrer Zeit als Model. Was es mit dem Foto von ihr im Artikelbild auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen.
Gewesen: Das Veganz und Goodies haben in Leipzig eröffnet. Lest hier meinen Bericht zum Café und hier den von Kimi über den Supermarkt.
Gekauft: Letzte Woche ist der Winter in Form eines Parkas in meinen Kleiderschrank eingezogen. Ein Paar Air Max gab es oben drauf. Vielleicht zeige ich euch das in einem baldigen New In.
Gehört: Vielen ist Lorde schon lange ein Begriff, aber ich habe die Neuseeländerin erst kürzlich für mich entdeckt und seitdem läuft sie hier hoch und runter. 
Geplant: Jetzt wo ich mal 14 Tage am Stück in Leipzig bin, möchte ich auch einiges unternehmen, bevor es wieder nach Hannover oder sonstwo geht. Der Filkmklub Kaleidoskop der Uni Leipzig spielt jeden Mittowch einen ausgewählten Film im Hörsaal 2. Allein die Werbelayouts sind schon sehr schön anzusehen, 2€ für einen Film sind nicht viel und ich möche den Klub definitv unterstützen. 

Gekreiselt: Kleiderkreisel habe ich immer ganz gerne benutzt, durch das neue Bezahlsystem werde ich mich aber auch von der Plattform verabschieden. Schade irgendwie, denn die neuen Prinzipien haben wenig mit der Seitenpolitik vom Anfang zu tun.


Geschockt: Am Sonntag wusste ich wirklich nicht, ob es noch schlimmer geht. Erfurt, Berlin oder vor lauter Feiertaumel das scheinbare Vergessen des 9.November.

Bilder: Lina Scheynius und Filmklub Uni Leipzig
 

You May Also Like

Leave a Reply

*