Gedanken der Woche #21

Eine weitere Woche ist vergangen und diese war gerpägt von Kleinigkeiten und WTF-Momenten.

Gedacht: Gestern veröffentlichte ich den Artikel über meine Erfahrungen mit Sexismus auf der Straße und ich danke euch für euren Zuspruch und eure Kommentare und denke, dass der Artikel schon jetzt seinen Zweck erfüllt hat, er macht einigen Mut, mir eingeschlossen.
Gewesen: Am Montag war ich in Mainz, um dort zu slammen. Es war ein hervorragend schöner Abend mit lieben Menschen.

Geslammt: Naja, in Mainz eben. 

Gekauft: Im Magazinschrank landeten die neue Blonde und auch das neue Indie-Magazine. Außerdem schmückt mein Fensterbrett nun eine riesige Hortensie. Mein absoluter Lieblings-Zierstrauch. Ob das lange hält, kann ich leider nicht versicher, da ich absolut keinen grünen Daumen habe. 

Gesehen. Die visuell unglaublich ansprechende Bildreihe von Fabienne Plangger, David Reiner, Sebastian Hierner und Karin Stöckl zeigt farblich abgestimmtes Essen. Monochrome Breakfast heißt die Strecke und ist wahrlich schön anzusehen.
 
Gespielt: In Mainz gibt es einen tollen Simpsons-Flipper, an dem ich kläglisch scheiterte, aber dennoch viel Spaß hatte.

Gewundert: Das Interview-Magazine gab es meines Wissens nach in kleiner und großer Form. Nun wurde mir am Kiosk gesagt, dass die kleinere Ausgabe eingestellt wurde. Warum das denn?
 Gefreut: Nachdem ich es verpasst habe, auf dem Ladyfashion-Flohmarkt zu verkaufen, möchte ich nun einen Stand beim Mädchenflohmarkt machen. 
Geplant: In meiner Flyer-Sammlung entdeckte ich das Programm von Frauenkultur Leipzig. In Zukunft werde ich sicher bei der ein oder anderen Veranstaltung sein.

Bildrecht: Monochrome Breakfast || Pinterest

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"