Gedanken der Woche KW#40

Gedanken der Woche KW#40

Wochenzusammenfassung dieses Mal mit dem Tipp zum Asian Film Festival in Berlin und meiner Meinung zur Serie The Mindy Project.

Gedacht: Aus irgendeinem Grund hatte ich das neue Lied von Julia Engelmann in meiner Timeline. Mit Lyrics wie: „Komm, wir machen mal das Fenster auf, das Radio laut. Lass frischen Wind herein und alle alten Zweifel heraus. Wenn du fest daran glaubst, dann wirst du glücklich. Und heute gibt es Grapefruit zum Frühstück“ ist es meiner Meinung nach nur ein weiterer Auswuchs einer „Mit der richtigen Einstellung gibt es keine Depression“-Mentalität. Es ist jeder*m selbst überlassen, wie man mit „inspirational quotes“ umgeht und letztlich ist es ja ganz schön, wenn ein paar nette Sprüche manchen Menschen helfen. Allerdings ist der Gedanke, dass es eben nur ein paar nette Sprüche braucht, um „wieder gut drauf zu sein“ weit verbreitet und zeigt ein Unverständnis für Probleme mit psychischer Gesundheit.

Geschaut: Nachdem ich für Broad City nun wöchentlich auf neue Folgen warte, habe ich mich nach einer anderen Comedy-Serie umgeschaut. Die Wahl fiel auf „The Mindy Project“, da ich Mindy Kaling schon als Autorin von „The Office“ kenne und mir ihre Arbeit sehr gefiel. Ein weiterer Faktor, der für die Show sprach, war Kaling als Hauptrolle. Sie spielt eine Gynäkologin in NYC und ist somit nicht nur die erste südasiatische Frau im US-Fernsehen, die eine Serie schreibt, sondern auch noch als Lead zu sehen. Nachdem ich Sex and the City und Gossip Girl gesehen habe, bin ich bereit für weitere Geschichten in New York City, fernab reicher Frauen und realitätsferner Storylines. Ein Grund, warum ich auch Broad City angefangen habe, wie ich letzte Woche schrieb.

Ich hatte also eine Menge Hoffnung in „The Mindy Project“ gelegt und nun nach den 24 Episoden der ersten Staffel sowie vier weiteren Episoden abgebrochen. Dabei fing alles so vielversprechend an. Ich habe mir ein Hulu-Abo zugelegt und mich an Kaling und ihren Nebenfiguren erfreut. Diese bestehen zum Anfang der zweiten Staffel aber nur noch aus Männern. Alle anderen weiblichen Figuren wurden gestrichen, stattdessen kam noch ein Typ hinzu. Was nützt ein Female Lead, wenn man außer ihr dann doch wieder nur Bros sieht? Hinzu kommt, dass es eigentlich wirklich nur darum geht, wen Mindy datet und wen nicht. Sie ist entweder in einer Beziehung oder sie datet. Single Mindy gibt es in der Show nicht und somit ist die Suche nach einem Typen immer im Mittelpunkt. Man könnte meinen, dass sich das sicher noch ändert, aber bei 24 Episoden pro Staffel (es gibt mittlerweile sechs Staffeln) habe ich einfach keine Geduld. Dieser Absatz zu dieser Show ist deshalb so lang, weil ich mir einfach viel davon erhofft habe.

Gewesen: Am Wochenende ging es nach Berlin zur Probe für „dimsumification“ der Abschluss-Performance des Asian Film Festivals. Deshalb hier ein kleiner Veranstaltungstipp: Geht zum Asian Film Festival, was bis zum 14.10 läuft und kommt aber vor allem zur Abschlussperformance.

Gelesen: Letzte Woche war die degrowth-Konferenz in Leipzig. Ich habe nichts davon mitbekommen, wohl aber von einem rassistischen Überfall der Polizei auf zwei Konferenzteilnehmer. Lest euch alle Details dazu hier durch.
Da wir thematisch gerade in Leipzig sind, empfehle ich euch auch noch die Kritischen Einführungswochen.

You May Also Like

Leave a Reply

*