Die Einordnung meines Blogs.

Manchmal laufen Gespräche so ab: „Ach du bloggst, worüber denn so?“ „Über Fotoshootings, an denen ich beteiligt bin, Mode, Veganismus, das Leben eben.“ Meist kommt dann die Frage nach einem Fashion-Blog, die ich oftmals verneine. Mein Blog ist nicht in eine Schublade zu stecken. Hier ein paar Gedanken dazu, ob dies schlecht oder okay ist.

In absehbarer Zeit wird dieses Blog ein Jahr alt. Ein Jahr ist vielleicht gar nicht mal so wenig, denn wie viele Blogs sprießen aus dem Boden, bleiben für kurze Zeit und verschwinden dann wieder? Blogs gibt es wie Sand am Meer, scheinbar schreibt jede_r über Mode, postet Fotos oder dokumentiert das Leben seiner Katze. 
Das ist alles schön und gut, aber es gibt ständig bestimmte Kategorien und ich kann mich in keine so wirklich einordnen. 
Ich habe eine ausgeprägte Leidenschaft für Mode, doch führe ich kein Modeblog. Dafür poste ich zu selten Outfit-Fotos oder kommentiere nicht oft genug Trends. 
Ich habe sehr viel Spaß an den Modeljobs, an denen ich beteiligt bin und zeige gerne die Ergebnisse. Irgendwie lebt diese Seite auch von solchen Fotos, aber ich fänd es viel zu langweilig, immer nur Nhi-Bilder hochzuladen.
Ich habe das Gefühl, dass ich mit einigen spezifischen Tipps zum Thema Veganismus schon einigen helfen konnte und möchte dies weiterführen. 
Ich habe vielleicht einfach zu viele Interessen und brauche auch eine Plattform, um all das zu dokumentieren.
Nicht zuletzt mag ich es sehr gerne Reaktionen von euch, meinen Lesern und Leserinnen zu bekommen. Dennoch muss man bei so einem breitem Spektrum an Blogs vielleicht mit dem Spezialisieren anfangen, mehr Inhalt bringen oder sich mehr bemühen. Meine Absicht ist es nicht, diese Seite als Werbeplattform anzubieten, sondern interessante Worte und noch interessantere Bilder für mich und für euch zu posten, doch manchmal frage ich mich schon, ob eine andere Richtung mehr Klicks bringen würden oder vielleicht einen Like mehr. 
Das ist aber wie gesagt nicht meine Intention, doch in solch einer digitalisierten und schnelllebigen Zeit, scheint virtuelle Aufmerksamkeit manchmal stärkender, als das ehrliche Wort eines guten Freundes zu sein.
Ich mache einfach weiter mit dieser Seite, ob mit oder ohne Internet-Fame und poste weiterhin Dinge, die auch hoffentlich einigen von euch gefallen.

Das hier ist kein reines  Fashion-Blog, kein reines Food-Blog, kein reines Modelblog, kein reines  Buchblog, sondern irgendwie alles zusammen und wer meint eine passende, sich nicht zu ernst-nehmende Bezeichung gefunden zu haben, der kann mir gerne schreiben. Bis dahin schauen wir einfach weiter.

Bilder von Martin Neuhof.

You May Also Like

Leave a Reply

*