Bitte sehen Sie her: Das Tschau Tschüssi in Leipzig.

In Leipzig gibt es für jeden Anlass ein passendes Plätzchen. Zum Inspirationen finden, Geschenke kaufen und Ideen sammeln gehe ich am Liebsten in den Laden Tschau Tschüssi in der Härtelstraße 4. Ich habe mich mit der Betreiberin Miriam für ein Interview getroffen.


Hallo liebe Miriam. Danke, dass ich dich und damit Tschau Tschüssi interviewen darf. Stell dich doch am Anfang bitte kurz vor.

Hallo, ich bin Miriam und betreibe seit 2007, also seit fast 7 Jahren, das Tschau Tschüssi in Leipzig. Mittlerweile ist es in der Härtelstraße und ich selbst bin seit 15 Jahren hier in Leipzig und damals aus der Nähe von Hamburg zum Studieren hier her gekommen.


Tschau Tschüssi ist die erste Adresse Leipzigs, wenn es um DIY, „Klimbim und Kleindesign“ geht. Mit welcher Intention wurde der Shop im März 2007 gegründet?


Die Anfangsidee war einen Raum zu haben, wo man eigene Dinge und die von Freunden verkaufen konnte. Das ist so gekommen, da wir damals zu viert waren: Eine Freundin von mir hat Comics und T-Shirts verkauft, ein Illustrator war dabei und eine Freundin, die mittlerweile an der Burg Giebichenstein Halle studiert. Wir haben uns auf einem Markt kennengelernt und all unsere selbstgemachten Sachen dabei. Ich habe damals Baby-Sachen gemacht und wir beschlossen, dass es schön wäre, einen Laden zu haben, wo wir unsere Sachen verkaufen könnten. Wir machten uns auf die Suche und waren zuerst 2007 in Schleußig. Da konnte man unsere Sachen und auch die von Freunden finden, wir feierten Partys und mussten kaum Miete zahlen. Irgendwann mussten wir wegen der Haussanierung dort raus, aber das war von Anfang an klar. Die anderen wollten danach lieber etwas anderes machen oder hatten ihre Jobs und ich habe es weitergeführt. Ich bin dann neben das Cantona in der Windmühlenstraße gezogen und war dort etwa für vier Jahre. 
 

Woher kamen dir die Ideen für das einzigartige Interieur des Shops?

Das hat sich so ergeben, da im alten Laden in der Windmühlenstraße schon eingebaute Regale vorhanden waren. Dann bin ich umgezogen und das gab hier nicht und da musste man sich überlegen wo zum Beispiel ein großes Comic reinpasst oder das Klebeband hin soll. Ich habe ein paar Ideen gesammelt, wie das aussehen sollte, das betrifft die Form, Größe und auch das Holz, außerdem musste es hell und freundlich sein. Schon immer wollte ich einen Tresen mit Rundung haben oder die Regalkästen sollten verstellbar sein. Dann habe ich meine Vorstellungen mit zwei Burg Giebichenstein-Absolventen besprochen. Die Oelschlegel-Brüder haben mir dann diese tollen Möbel gebaut. 
 

Tschau Tschüssi gibt es nun schon seit einigen Jahren und der Shop ist eine feste Leipziger Adresse, sogar in der Brigitte konnte man eine Empfehlung finden. Was meinst du woher die Bekanntheit kommt?

Die Bekanntheit kommt einerseits sicher durch den langen Bestand des Ladens, aber auch dadurch, dass Tschau Tschüssi einer der ersten Läden in Leipzig war, der solch ein Sortiment hatte. Den Leuten gefällt es wahrscheinlich ganz gut, die Leipziger kennen es ja schon und vielleicht hat es sich oftmals bis zu den Menschen von außerhalb rumgesprochen.

Der Oh Supermarkt, der von TT und anderen Kreativen organisiert wird ist wohl eines der großen Projekte. Welche Veranstaltungen initiierst du noch?


Neben dem Oh Supermarkt, der immer im Dezember stattfindet, gibt es noch Workshops zu verschiedenen Themen. Mal wird ge-siebdruckt, mal gehäkelt, zu Ostern gestalten wir Eier und all das ist über das Jahr hin verteilt. Die Workshops werden oft von Menschen geleitet, die selbst was im Laden verkaufen. Ich lege mich zeitlich nicht fest, denn es kommt eher, wie es kommt. Früher gab es vermehrt Ausstellungen, aber auch das soll wieder verstärkt gemacht werden.


Zum Schluss noch: Was wünschst du dir für TT in der Zukunft oder wo soll die Reise noch hingehen?

Ein Umzug erfolgt erst mal nicht mehr. Der Online-Shop soll etwas erweitert werden, da es die Produkte vorher nur auf Etsy oder Dawanda gab. Man könnte sagen, dass der Shop online wie ein Kind ist, das noch wachsen soll.

Ansonsten gibt es keine großen Pläne. Na gut, schön wäre es, wenn es in zehn Jahren Filialen in Tokio, Kopenhagen, New York und Buenos Aires gäbe, aber da gucken wir später nochmal.




Tschau Tschüssi Leipzig

Härtelstraße 4
Montag bis Freitag: 10 Uhr bis 20 Uhr
Samstag: 11 Uhr bis 18 Uhr
Online: http://www.tschau-tschuessi.de/
Online- Shop: http://tschautschuessi.bigcartel.com/

You May Also Like

Leave a Reply

*

"ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);"